Direkt zum Seiteninhalt springen
Diskussion auf einer Bühne, im Vordergrund sitzen Zuschauerinnen und Zuschauer auf Stühlen.

Willkommen beim "Campus-Forum. Der Diskurs in der Stasi-Zentrale"!

Zum Inhalt springen

"Demokratie statt Diktatur" – unter diesem Titel streamen das Stasi-Unterlagen-Archiv und die Robert-Havemann-Gesellschaft vom 25. Mai bis 24. Juni vom historischen Ort "Stasi-Zentrale. Campus für Demokratie". In vielfältigen Diskursen geht es um Menschenrechte, Jugendkulturen und lebendige Archive. Einige Veranstaltungen und Führungen können Sie auch vor Ort erleben. 

Live-Stream jeweils um 18:30 Uhr: www.bstu.de/forum

Alle Termine

Anmeldung zu den Vor-Ort-Veranstaltungen

Wenn Sie bei den Veranstaltungen vor Ort teilnehmen möchte, bitten wir um eine Anmeldung per E-Mail über veranstaltungen.stasiunterlagenarchiv@bundesarchiv.de oder per Telefon unter 030 2424-7166.

„111 Kilometer Akten, ein Monument der Überwachung – die Beschäftigung mit dem Stasi-Erbe kann die Sinne schärfen für die Herausforderungen der Gegenwart.“

Roland Jahn
Bundesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen (März 2011 - Juni 2021)

Fünf Wochen lang lädt das "Campus-Forum" mit Lesungen, Podiumsgesprächen und Filmen ein, über die gesellschaftliche Situation von Freiheit und Menschenrechten früher und heute zu debattieren. Besonders im Blick stehen dabei Archive, die oft einen wesentlichen Anteil daran haben, Aufklärung und Transparenz über das Unrecht zu ermöglichen. Während des Streams ist der Chat für Fragen an Podiumsgäste wie Autorinnen und Autoren, Filmschaffende sowie Zeitzeuginnen und -zeugen offen. Das Stasi-Unterlagen-Archiv bietet zudem Online-Führungen zu Archiv und Gelände an.

Dienstags schauen wir auf Menschenrechte im Konflikt. Internationale Gäste sprechen über Freiheit, Menschenrechtsverletzungen und den Mut zur Selbstbestimmung in Saudi-Arabien, Hongkong, Polen, Belarus und Syrien. Wohin führt dort die staatliche Unterdrückung freier Meinungsäußerung?

Mittwochs stehen Archive im Fokus – auf dem "Campus für Demokratie" ist neben dem Stasi-Unterlagen-Archiv auch das größte Archiv der DDR-Opposition vertreten. Wir geben Einblick in die Funktion von Archiven bei der Dokumentation und Aufarbeitung staatlichen Unrechts weltweit. Dazu gehören aktuelle Forschungsprojekte und Publikationen, die mit Hilfe von Stasi-Unterlagen entstanden sind.

Donnerstags geht es um Jugend in der Diktatur. Wie wirkte sich das autoritäre SED-Regime auf junge Menschen aus? Mit welchen Strategien schafften sie sich Freiräume? Lesungen aus autobiografisch geprägten Werken sowie Zeitzeugengespräche werden begleitet von privaten Fotos, Musik oder Filmmaterial.

Rahmenprogramm

Alle Themen und Termine zu den Führungen zum Stasi-Unterlagen-Archiv und Gelände vor Veranstaltungsbeginn finden Sie auf den einzelnen Terminseiten. Aktuelle Informationen zum Besuch der Archivausstellung finden Sie unter Einblick ins Geheime
Die Open-Air-Ausstellung auf dem Hof der Stasi-Zentrale, Revolution und Mauerfall, ist auch unter Pandemiebedingungen jederzeit frei zugänglich.

Partner

Das Campus-Forum ist eine Kooperation des Stasi-Unterlagen-Archivs und der Robert-Havemann Gesellschaft mit dem Stasi-Museum, dem Berliner Aufarbeitungsbeauftragten, Reporter ohne Grenzen e.V., dem Deutschen Institut für Menschenrechte, Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V., Ch. Links Verlag, der Taipeh Vertretung in der Bundesrepublik Deutschland, Ch. Links Verlag und Vandenhoeck & Ruprecht.

Das Campus-Forum am historischen Ort

Das einst abgeriegelte Areal in Berlin-Lichtenberg steht für die jahrzehntelange Unterdrückung von Menschen durch die DDR-Geheimpolizei. Es steht aber auch dafür, dass Bürgerinnen und Bürger in der Friedlichen Revolution Akten vor der Vernichtung retteten. Und es steht für die Arbeit des Stasi-Unterlagen-Archivs, das seit 1990 die Aufklärung von Menschenrechtsverletzungen in der Diktatur unterstützt. Weitere Informationen über Stasi-Zentrale. Campus für Demokratie finden Sie unter: www.stasi-zentrale.de