Direkt zum Seiteninhalt springen

Dr. Martin Stief

Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt "Die DDR im Blick der Stasi. Die geheimen Berichte an die SED-Führung" 1953 bis 1989 - Edition und Analyse

Dr. Martin Stief, Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Kontakt

Stasi-Unterlagen-Archiv, Abteilung Kommunikation und Wissen

Telefon: 030 2324-6711
Fax: 030 2324-6709
E-Mail: Martin.Stief@bundesarchiv.de

Forschungsschwerpunkte

  • Zeitgeschichte, DDR-Geschichte
  • Staatssicherheit und Gesellschaft
  • Umweltgeschichte, Geschichte der unabhängigen Friedens- und Umweltgruppen

Vita

  • geboren 1984 in Havelberg
  • 2005–2009 Studium der Germanistik und Geschichte an der Leibniz Universität Hannover (Bachelor of Arts, B.A.)
  • 2009–2011 Studium der Geschichte an der Leibniz Universität Hannover (Master of Arts, M.A.)
  • 2018 Promotion zum Dr. phil. an der Leibniz Universität Hannover
  • seit 2012 Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Kommunikation und Wissen des Stasi-Unterlagen-Archivs, seit 2016 im Editionsprojekt "Die DDR im Blick der Stasi"

Publikationen

Monografien / Editionen

  • (Bearb. zus. mit Mark Schiefer): Die DDR im Blick der Stasi 1983. Die geheimen Berichte an die SED-Führung. Hg. von Daniela Münkel. Göttingen 2021.
  • "Stellt die Bürger ruhig". Staatssicherheit und Umweltzerstörung im Chemierevier Halle–Bitterfeld. Göttingen 2019 (= Analysen und Dokumente 55).
  • (Bearb. zus. mit Mark Schiefer): Die DDR im Blick der Stasi 1989. Die geheimen Berichte an die SED-Führung. Hg. von Daniela Münkel. Göttingen 2019.
  • Desertionen im geteilten Berlin. Bekämpfung von Fahnenfluchten aus den Reihen der Bereitschaftspolizei im Jahr des Mauerbaus, Berlin 2011 (= BF informiert 30). Online unter: Desertionen im geteilten Berlin

Aufsätze, Rezensionen etc.

  • Chronistin der Umweltkrise - Braunkohle, Umsiedlung und Luftverschmutzung im Blick der Stasi. In: Konstanze Soch (Hg.): Stasi in Brandenburg. Die DDR Geheimpolizei in den Bezirken Cottbus, Frankfurt (Oder) und Potsdam. Berlin 2020, S. 98-101.
  • (zus. mit Gabriele Camphausen): Stasi gegen Umweltbewegung – die „Pechblende“ von Michael Beleites. In: Peter Boeger/Elise Catrain (Hg.): Stasi in Thüringen. Die DDR-Geheimpolizei in den Bezirken Erfurt, Gera und Suhl. Berlin 2018, S. 101-104.
  • "Verschlusssache Umweltschutz" im Chemiedreieck Halle. In: Peter Boeger/Elise Catrain (Hg.): Stasi in Sachsen-Anhalt. Die DDR-Geheimpolizei in den Bezirken Halle und Magdeburg. Berlin 2016, S. 101-104.
  • "Bilder sind überall". HistorikerInnen auf der Suche nach Bildern im Internet. In: PerspektivRäume 1/2011, S. 5-14.