Direkt zum Seiteninhalt springen
Publikation

Die Parteiorganisation der SED im MfS

Silke Schumann

Reihe
MfS-Handbuch

Auflage
Berlin 2002

Preis
5,00 €

ISBN
978-3-942130-23-3

Sprache
Deutsch

Inhalt

Das MfS-Handbuch "Anatomie der Staatssicherheit" besteht aus einzelnen Teillieferungen, die sich mit der Struktur und Arbeitsweise des MfS am Beispiel einzelner Diensteinheiten und bestimmter Schwerpunktthemen befassen.

Die SED-Betriebsparteiorganisation im MfS war keine Diensteinheit, sie unterstand zumindest formal nicht dem Minister für Staatssicherheit, sondern Parteiinstanzen außerhalb des Staatssicherheitsdienstes. Betriebsparteiorganisationen gab es laut Statut überall dort, wo in einem volkseigenen Betrieb oder im Staatsapparat mindestens drei SED-Mitglieder arbeiteten. Zentrale Aufgabe der Parteiorganisation im MfS war die Erziehung der MfS-Angehörigen. Sie hatte in erster Linie die Vermittlung des richtigen politischen Bewusstseins zum Inhalt, daneben galt sie der charakterlichen und moralischen Bildung der MfS-Mitarbeiter im sozialistischen Sinne sowie der Einübung von militärischer Disziplin, hoher Arbeitsmoral und Leistungsbereitschaft.

In dieser Teillieferung des MfS-Handbuchs wird sowohl auf die Entwicklungsgeschichte als auch auf die verschiedenen Arbeitsfelder der Parteiorganisation eingegangen.

Zum Autor/Herausgeber

Silke Schumann

Verwandte Inhalte

Publikation

Hauptabteilung XXII

"Terrorabwehr"

Auf die weltweite Zunahme politisch motivierter Gewalt zu Beginn der siebziger Jahre reagierte das MfS 1975 mit der Gründung einer eigenen Diensteinheit zur Terrorabwehr.

Publikation

Die inoffiziellen Mitarbeiter

Die inoffiziellen Mitarbeiter des MfS bildeten die "Schattenarmee" der Geheimpolizei, das Stichwort IM prägt bis heute die Diskussion um die Rolle der Stasi in der ...

Publikation

Hauptabteilung III

Funkaufklärung und Funkabwehr

Die Hauptabteilung III mit den ihr nachgeordneten Abteilungen III in den Bezirken war unter dem Leitbegriff "Elektronischer Kampf des MfS" innerhalb des Staatssicherheitsdienstes der DDR für die Funkaufklärung und Funkabwehr zuständig.

Publikation

Die Objektdienststellen des Ministeriums für Staatssicherheit

Die Objektdienststellen des MfS hatten einen den Kreisdienststellen vergleichbaren Status. Sie wurden in sicherheitsrelevanten volkswirtschaftlichen oder staatlichen Bereichen eingerichtet.

Publikation

Hauptabteilung II

Spionageabwehr

Zu den Kernaufgaben der Hauptabteilung II gehörte die Spionageabwehr gegen westliche, insbesondere bundesdeutsche, US-amerikanische, französische und britische Dienste sowie die Militärspionageabwehr.

Publikation

Die Rechtsstelle des Ministeriums für Staatssicherheit

Die Rechtsstelle des MfS, also das "Justitiariat" der Geheimpolizei, verfügte nie über mehr als ein Dutzend Mitarbeiter und war aus einer juristischen Beratungsstelle heraus entwickelt worden.