Direkt zum Seiteninhalt springen
Publikation

"Freiheit heißt, die Angst verlieren"

Verweigerung, Widerstand und Opposition in der DDR: Der Ostseebezirk Rostock

BStU (Hg.), Christian Halbrock

Cover zu Halbrock: Freiheit heißt, die Angst verlieren

Reihe
Wissenschaftliche Reihe

Umfang
537 Seiten

Auflage
1. Auflage, Göttingen 2014

Verlag
Vandenhoek & Ruprecht

Preis
40,00 €

ISBN
978-3-525-35114-7

Sprache
Deutsch

Band 40

Inhalt

Die erste umfassende Studie zu Widerstand und Opposition im Norden der DDR.

Das Buch nimmt Verweigerung, Widerstand und Opposition zwischen 1950 und 1989 im Norden der DDR in den Blick.

Aus den altehrwürdigen Hansestädten Wismar, Rostock und Greifswald wollte die Führung in Ost-Berlin sozialistische Vorzeigestädte machen. Wie überall in der DDR widersprachen Menschen der Politik der SED. Einzelne leisteten darüber hinaus Widerstand. Sie verteilten Flugblätter, schrieben systemkritische Losungen an Hauswände oder zerstörten Agitationstafeln. In diesem Buch geht es um jene Menschen, die es wagten gegen die Verhältnisse aufzubegehren. Im Zentrum steht dabei die Überlieferung des Ministeriums für Staatssicherheit, die systematisch gesichtet und quellenkritisch ausgewertet wurde.

Weitere Informationen zur Buchreihe und zum diesem Titel auf der Website des Verlags Vandenhoeck & Ruprecht.

Zum Autor/Herausgeber

BStU (Hg.)

Christian Halbrock

Dr. phil., Jahrgang 1963, Historiker; ehemaliger Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Kommunikation und Wissen des Stasi-Unterlagen-Archivs

Verwandte Inhalte

Publikation

Die hauptamtlichen Mitarbeiter der Staatssicherheit

Personalstruktur und Lebenswelt 1950-1989/90

In der vorliegenden Studie wird der Blick auf jene Personen gerichtet, die hauptamtlich im größten geheimpolizeilichen Apparat der deutschen Geschichte Verantwortung trugen.

Publikation

Justiz im Dienste der Parteiherrschaft

Rechtspraxis und Staatssicherheit in der DDR

Der Band bietet breitgefächerte und empirisch gesicherte Forschungsergebnisse, die sich vom Wirken der sowjetischen Militärtribunale in der Frühzeit bis hin zur Spätphase der Ära Honecker erstrecken.

Publikation

Staatssicherheit am Ende

Warum es den Mächtigen nicht gelang, 1989 eine Revolution zu verhindern

Als sich 1989 in der DDR eine revolutionäre Krise anbahnte, versuchte die Staatssicherheit, die Lage unter Kontrolle zu halten. Wie haben ihre Offiziere die Situation wahrgenommen und die Gegenseite, die aufbegehrenden Bürger, eingeschätzt?

Publikation

Der Fall Havemann

Ein Lehrstück politischer Justiz

Bereits 1964/65 mit einem Berufs- und Publikationsverbot belegt, zählte Robert Havemann bis zu seinem Tod im April 1982 zu den prominentesten Kritikern des SED-Regimes. Der unbeugsame Sozialist wurde zum "Staatsfeind" erklärt.

Publikation

Die Kirchenpolitik von SED und Staatssicherheit

Eine Zwischenbilanz

Neben der offiziellen Kirchenpolitik von Partei und Staat gab es in der DDR stets auch eine inoffizielle. Für sie war vor allem das Ministerium für Staatssicherheit zuständig.

Publikation

Kadersicherung im Kombinat VEB Carl Zeiss Jena

Die Staatssicherheit und das Scheitern des Mikroelektronikprogramms

Dass die DDR-Industrie erhebliche Produktivitätsrückstände gegenüber der internationalen Konkurrenz hatte, geht nicht nur auf eine bürokratische Verwaltungswirtschaft zurück, sondern hat auch mit dem Wirken der Staatssicherheit zu tun.