Direkt zum Seiteninhalt springen
Publikation

SOUD

Das geheimdienstliche Datennetz des östlichen Bündnissystems

Monika Tantzscher, Bodo Wegmann

Reihe
BF informiert

Umfang
104 Seiten

Auflage
Berlin 1996

Preis
5,00 €

ISBN
978-3-942130-44-8

Sprache
Deutsch

Inhalt

SOUD – zu deutsch: System der vereinigten Erfassung von Daten über den Gegner – war ein streng geheimer Informationsverbund der Sicherheitsdienste von sechs Warschauer-Pakt-Staaten und drei weiteren verbündeten Ländern. Seine Aufgabe war es, Erkenntnisse über gegnerische Geheimdienste sowie über Personen und Institutionen zusammenzuführen, von denen nach dem Verständnis der SOUD-Teilnehmer eine Gefahr für die innere Sicherheit ausging. Ein vergleichbares multinationales nachrichtendienstliches Informationssystem hatte es bis dahin in der Geschichte der Geheimdienste noch nicht gegeben. Zwar bestanden und bestehen Abkommen über den Austausch von Daten zwischen Geheimdiensten, zum Beispiel im Rahmen der NATO, eine derartig weitgehende Vernetzung und Kooperation wie im SOUD war jedoch zu diesem Zeitpunkt ohne Beispiel.

Diese Studie stützt sich vorwiegend auf Arbeitsunterlagen der für das SOUD zuständigen Diensteinheiten des MfS aus dem Archiv des Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik (BStU). Dies bedingt, dass Grundlagen und Funktionsweise des Systems hauptsächlich in Bezug auf das MfS untersucht und dargestellt werden. SOUD-Unterlagen anderer Nachrichtendienste waren nur vereinzelt verfügbar. Unter ihnen hat das aufgefundene russischsprachige Protokoll der zweiten multilateralen Konferenz der Signatardienste 1988 in Sofia einen besonderen Stellenwert, da in ihm unter anderem ein Resümee der Arbeit des Systems seit der Inbetriebnahme gezogen wird. Damit werden der Öffentlichkeit erstmals Gesamtzahlen über die bis zu diesem Zeitpunkt erfassten Datensätze des Zentralspeichers in Moskau zugänglich gemacht.

Zum Autor/Herausgeber

Monika Tantzscher

Bodo Wegmann

Verwandte Inhalte

Publikation

SED-Hilfe für West-Genossen

Die Arbeit der Abteilung Verkehr beim Zentralkomitee der SED im Spiegel der Überlieferung des Ministeriums für Staatssicherheit der

Wie immer die SED sich in Sachen Deutsche Einheit während ihrer gut vierzigjährigen Herrschaft positionierte – stets hatte die Partei den Anspruch, Politik für ganz Deutschland zu machen. Außerhalb ihres Herrschaftsbereiches sollte dies mit Hilfe der von ihr gelenkten Kommunisten in ...

Publikation

Staatssicherheit auf dem Dorfe

Zur Überwachung der ländlichen Gesellschaft vor der Vollkollektivierung 1952 bis 1958

Die Studie beleuchtet den Zeitraum der beginnenden sozialistischen Umgestaltung der Landwirtschaft in der DDR bis zum Einsetzen der eigentlichen Zwangskollektivierung aus der Perspektive der ...

Publikation

IM-Statistik 1985-1989

Diese Broschüre (erschienen 1993) umfasst vier Dokumente des MfS mit statistischen Auswertungen, die Hinweise zum IM-Bestand für die Jahre 1985 bis 1988 enthalten.

Publikation

Entmachtung und Verfall der Staatssicherheit

Ein Kapitel aus dem Spätherbst 1989

Das grundlegende Ergebnis dieser Studie ist, dass unter dem Druck der demokratischen Volksbewegung die Staatssicherheit einen Prozess beschleunigter innerer Erosion durchmachte.

Publikation

Gegen das Volk kann nichts mehr entschieden werden

MfS und SED im Bezirk Neubrandenburg

Die vorliegende Publikation ist die erste in einer Reihe von Veröffentlichungen zur Entmachtung der Staatssicherheit in den Regionen. Die Studien entstanden im Zusammenhang mit dem Vorhaben, die Endphase der Geschichte des Ministeriums für Staatssicherheit aufzuarbeiten.

Publikation

Das Verhältnis von SED und Staatssicherheit

Eine Skizze seiner Entwicklung

"Die Partei stand seit der Bildung des MfS an der Spitze des Kampfes, den die Organe für Staatssicherheit zu führen hatten" – so die offiziöse Selbstdarstellung der Hochschule des Ministeriums für Staatssicherheit ...