Direkt zum Seiteninhalt springen
Ein Mann steht zwischen Aktenregalen und blättert in einer Stasi-Akte.
Pressemitteilung

30 Jahre Stasi-Unterlagen-Gesetz

"Das Unmögliche ermöglichen": Podiumsdiskussion in der Stasi-Zentrale.Campus für Demokratie mit Joachim Gauck

Erstmals in der Welt wurden vor 30 Jahren die Unterlagen einer Geheimpolizei geöffnet: Der Deutsche Bundestag verabschiedete das Stasi-Unterlagen-Gesetz im November 1991, im Januar 1992 dann folgte die erste Akteneinsicht. Am kommenden Dienstag, 23. November 2021, geht es in der Stasi-Zentrale.Campus für Demokratie um die Erfahrungen mit diesem besonderen Gesetz, das auf Dauer den Zugang zu den Akten ermöglicht. Zu den Gästen gehört der erste Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR und spätere Bundespräsident, Joachim Gauck.

Die Debatte am historischen Ort, im früheren Stasi-Offizierskasino, ("Haus 22"), dreht sich um die Frage, wie die Abwägung zwischen Schutz persönlicher Daten und Bedürfnis nach Aufklärung von staatlich begangenem Unrecht gelungen ist und wie sie nach wie vor gelingt: Wie geht man mit der Offenlegung von Tätigkeiten als Inoffizieller Stasi-Mitarbeiter oder mit der Rehabilitierung von Opfern um? Welche Erfahrungen wurden gemacht, welche Hoffnungen und Befürchtungen haben sich bestätigt oder nicht? Und was können nachfolgende Generationen mit diesen Akten anfangen, wie ihren besonderen Charakter und Symbolwert nutzen?

Termin:           Dienstag, 23. November 2021,  18.30 Uhr
Begrüßung:      Alexandra Titze, Vizepräsidentin im Bundesarchiv für das Stasi-Unterlagen-Archiv
Podium:            Joachim Gauck, Bundespräsident a. D., Prof. Dr. Michael Hollmann, Präsident des Bundesarchivs,
                        Prof. Dr.  Johannes Weberling, Fachanwalt, Susanne Schädlich, Zeitzeugin;
                        Moderation: Birgit Wentzien, Deutschlandfunk-Chefredakteurin
Ort:                 Stasi-Zentrale. Campus für Demokratie, "Haus 22" Ruschestr. 103, 10365 Berlin-Lichtenberg

Anmeldung:  Beschränkte Platzzahl, aktuell nach 2G-Regel
(ggf. kurzfristige Änderungen gemäß Corona-Landesverordnung),

Mail an veranstaltungen.stasiunterlagenarchiv@bundesarchiv.de

Begleitführung: "Wo ist meine Akte?" Führung zum Stasi-Unterlagen-Archiv: Beginn: 17:00 Uhr, Anmeldung unter
einblick-ins-geheime@bundesarchiv.de oder telefonisch unter 030 2324-6699

Übertragung: Der Deutschlandfunk sendet das Podiumsgespräch nach weiterer Vorankündigung am 24.11.2021 oder am 01.12.2021 um 19.15 Uhr in einer 45-Minuten-Fassung in der Sendung "Zur Diskussion". Im Anschluss auch in der DLF-Audiothek.

Das ausführliche Programm zum Angebot hier: www.stasi-unterlagen-archiv.de/30jahre

Kontakt: Elmar Kramer,  elmar.kramer@bundesarchiv.de
Tel. 030 2324-7171

Kontakt zur Pressestelle

Elmar Kramer, Stellv. Pressesprecher

Referent Medien

Elmar Kramer

Telefon: 030 2324-7181