Direkt zum Seiteninhalt springen
Vorderseite de Ausstellungskatalogs 'Staatssicherheit in der SED-Diktatur' zur Dauerausstellung im Stasimuseum
Pressemitteilung

Presse-Info: Staatssicherheit in der SED-Diktatur

Katalog zur Dauerausstellung im Stasimuseum

Auf 240 Seiten bietet der Katalog mit Texten und zahlreichen Abbildungen repräsentative Einblicke in die Ausstellung und gibt zugleich einen informativen Überblick über die Tätigkeit und das Wirken der Staatssicherheit. Wie die Ausstellung, so ist auch der Katalog eine Einladung zur Diskussion und Aufarbeitung: "... ein Beitrag, der hilft, Diktatur zu begreifen und Demokratie zu gestalten" (aus dem Vorwort des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen).

Zur Ausstellung: "Haus 1" war einst der Dienstsitz des Ministers für Staatssicherheit der DDR, die Planungszentrale der Stasi. Nach der Friedlichen Revolution von 1989 entstand hier ein Ort zur kritischen Auseinandersetzung mit der Geschichte der Stasi. Das heutige Stasi-Museum zeigt in seiner Ausstellung "Staatssicherheit in der SED-Diktatur", welche Funktion die Stasi in der SED-Diktatur hatte, wer für sie arbeitete, wen sie als "Feind" verfolgte und welche Methoden sie anwandte. Und wie die Stasi schließlich von der DDR-Bürgerrechtsbewegung beseitigt wurde.

Die Ausstellung und der Katalog wurden in Kooperation des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen (BStU) und der ASTAK, des Trägervereins des Stasimuseums, verwirklicht.

Rezensionsexemplare sind über die Pressestelle des BStU erhältlich.

Der Ausstellungskatalog ist erhältlich im Stasimuseum  (derzeit geschlossen) sowie über die Webseite des BStU.

Kontakt zur Pressestelle

Dagmar Hovestädt, Pressesprecherin

Pressesprecherin

Dagmar Hovestädt

Telefon: 030 2324-7170