Direkt zum Seiteninhalt springen
Pressemitteilung

Woche der Pressefreiheit digital

Programm für junge Menschen ab 12 zu freien Medien, "Cancel Culture" und zur Stasi-Überwachung in der DDR

Anlässlich des Internationalen Tages der Pressefreiheit gibt es in diesem Jahr eine Aktionswoche mit verschiedenen digitalen Veranstaltungen. Das Programm zur Digitalen Woche der Pressefreiheit startet am Montag, 3. Mai, 18.00 Uhr, mit dem Pressefreiheitsabend des Verbandes Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) zum Thema "Pressefreiheit und freie Meinungsäußerung im Spannungsfeld zwischen Cancel Culture und Mainstream". Einer der Diskutanten ist der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen Roland Jahn.

In einem digitalen Workshop-Programm vom 4. bis 6. Mai können junge Menschen von 12 bis 27 Jahren Einblicke in die Arbeit Medienschaffender weltweit erhalten, über Pressefreiheit von Deutschland bis zum Iran sprechen sowie Informationen zur ersten digitalen Bibliothek gegen Zensur erhalten.

Der BStU lädt zusammen mit der Robert-Havemann-Gesellschaft zu einem Zeitzeugengespräch ein, in dem es um Bürgerrechtler geht, die 1989 Wahlbetrug in der DDR aufdeckten und dies durch das Verteilen von Flugblättern und durch öffentliche Demonstrationen in der gesamten DDR publik machten und von der Stasi beobachtet, eingeschüchtert und verhaftet wurden. Für dieses digitale Format am 4. Mai von 14.30 bis 15.30 Uhr bei Zoom ist eine Anmeldung erforderlich bis 30. April unter bildung@bstu.bund.de.

Programm und Informationen zur Anmeldung im Überblick:

www.vdz.de/politik-recht/pressefreiheit

Elmar Kramer, Stv. Pressesprecher

Hinweis: Die Auftaktdiskussion wird am Sonntag, 9. Mai, um 11.05 und 20.05 Uhr im RBB-Inforadio in „Das Forum“ ausgestrahlt.

Kontakt zur Pressestelle

Elmar Kramer, Stellv. Pressesprecher

Referent Medien

Elmar Kramer

Telefon: 030 2324-7181