Direkt zum Seiteninhalt springen
Der Eingang des Hauses 22 im Dunklen ist zu erkennen. Das Licht über den Eingangstüren erhellt den Bereich. Über dem Eingang ist das Wort 'Information' zu erkennen. Vor den Eingangstüren stehen drei Stühle und eine Tafel mit Informationen zu den Corona-Maßnahmen.
Nachricht

Aktualisierte Corona-Maßnahmen: 2G-Regel im Stasi-Unterlagen-Archiv

Ab 15. November gilt in den Berliner Lesesälen des Stasi-Unterlagen-Archivs die 2G-Regel. Ab 17. November gilt diese auch an allen anderen Standorten.

Ebenfalls gilt die 2G-Regel ab 15. November für den Besuch unserer Ausstellung zum Stasi-Unterlagen-Archiv "Einblick ins Geheime" und die Teilnahme an Führungen auf dem "Campus für Demokratie" in Berlin-Lichtenberg.

Zukünftig ist demnach für einen Besuch einer der folgenden Nachweise notwendig:

  • geimpft: vollständiger Impfschutz über Impfpass oder digitales Impfzertifikat per App
  • genesen: positiver PCR-Test (mindestens 28 Tage und höchstens sechs Monate alt) oder z. B. ärztliche Bescheinigung

Personen unter 18 Jahren können zusätzlich auch negativ getestet sein. Das gilt ebenfalls für Personen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können. Diese müssen negativ getestet sein und die Impfunfähigkeit mit einer ärztlichen Bescheinigung nachweisen.

Weiterhin gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske.

Die 2G-Regel sowie die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske gilt auch für Externe bei der Nutzung der Spezialbibliothek. Terminvereinbarungen können über die Telefon-Nummer 030 2324-6826 oder die E-Mail-Adresse bibliothek.stasiunterlagenarchiv@bundesarchiv.de getroffen werden. Der Online-Katalog steht für die Recherche und Vorbereitung zur Verfügung.

Die Bürgerberatung findet bis auf Weiteres an all unseren Standorten nur telefonisch statt.