Direkt zum Seiteninhalt springen
Der Musiker Peter Maffay auf der Bühne mit Gitarre. Davor jubelnde Besucher des Konzerts.
Bürgerberatung und Vortrag

Im Fokus der Stasi: Peter Maffay und die Fans

Zeit

29. September 2022, 14:00 - 21:00 Uhr

Ort

Grenzlandmuseum Eichsfeld e.V.
Duderstädter Straße 7-9
37339 Teistungen
Telefon: 036071/97112
E-Mail: info@grenzlandmusem.de

Veranstalter

Stasi-Unterlagen-Archiv Erfurt
Petersberg Haus 19
99084 Erfurt
Telefon: (030) 18665-4711
E-Mail: erfurt.stasiunterlagenarchiv@bundesarchiv.de

Mitveranstalter

Grenzlandmuseum Eichsfeld e.V.
Duderstädter Straße 7-9
37339 Teistungen
Telefon: 036071/97112
E-Mail: info@grenzlandmusem.de

Der Landesbeauftragte des Freistaats Thüringen zur Aufarbeitung der SED-Diktatur (ThLA)
Jürgen-Fuchs-Str. 1
99096 Erfurt
Telefon: 0361 57 3114-951
E-Mail: info@thla.thueringen.de

Der Eintritt ist frei.

19:00 Uhr: Vortrag

Der Musiker Peter Maffay und seine Band spielten im Juni 1986 in der Stadthalle in Rostock ihre ersten beiden DDR-Konzerte. Drei Jahre zuvor war es beim Kurzauftritt von Udo Lindenberg im Palast der Republik in Ost-Berlin zu Krawallen gekommen, weil viele echte Fans nicht hineinkamen. Auch in Rostock gelangten nur zehn Prozent der Konzertkarten in den freien Verkauf. Im März 1987 folgten Konzerte von Maffay in Suhl und Ost-Berlin - immer überwacht durch die Stasi.
Was die DDR-Geheimpolizei unternahm, um Musiker und Fans zu observieren, beschreibt der Thüringer Journalist Thomas Purschke in seinem multimedialen Vortrag.

Im Anschluss steht der Referent für ein Gespräch mit dem Publikum bereit.

Was Peter Maffay im September 2019 vor seinem Konzert in Duderstadt dem Journalisten offenbarte, wird ebenfalls Gegenstand des Vortrages sein.

14:00 – 19:00 Uhr: Bürgerberatung

Fachpersonal des Erfurter Stasi-Unterlagen-Archivs beantwortet unter anderem Fragen zu den Themen:

    Antragstellung (auch Wiederholungsanträge)
    Einsichtnahme in Stasi-Akten
    Herausgabe von Kopien
    Entschlüsselung von Decknamen inoffizieller Mitarbeiter (IM)
    Anonymisierung (Schwärzung)
    Antragstellung als nahe Angehörige von Verstorbenen

Einen Antrag auf persönliche Akteneinsicht können Sie direkt bei uns vor Ort stellen. Bitte bringen Sie für die Identitätsbestätigung ein gültiges Personaldokument mit. Wir beraten Sie umfassend und sind Ihnen gerne bei der Antragstellung behilflich.

Antragsformulare stellen wir vor Ort bereit. Sie können es jedoch auch herunterladen und ausdrucken.  Auch die Antragstellung online ist bereits möglich.

Für Schulen oder andere Bildungseinrichtungen halten wir entsprechendes Informationsmaterial bereit.

Des Weiteren ist ein Mitarbeiter des Landesbeauftragten des Freistaats Thüringen zur Aufarbeitung der SED-Diktatur vor Ort. Dieser berät zu den Rehabilitierungsmöglichkeiten nach den SED-Unrechtsbereinigungsgesetzen und den daran geknüpften sozialen Ausgleichs- und Unterstützungsleistungen.

Sollten Sie nicht zur Bürgerberatung kommen können, beraten wir Sie gern auch telefonisch zu Ihrer Antragstellung. Anfragen sind unter folgender Telefonnummer und Sprechzeit möglich:

Telefon: 030 18655-4711
Montag bis Donnerstag: 08:00 - 17:00 Uhr
Freitag: 08:00 - 14:00 Uhr

Die Bürgerberatung der Zentralstelle in Berlin erreichen Sie unter:
Telefon: 030 2324-50

Die Veranstaltung findet unter Beachtung der aktuellen Hygieneregeln statt. Weitere Informationen zu Ihrem Besuch finden Sie auf der Website des Grenzlandmuseum Teistungen .

 

Verwandte Inhalte

Termin
Bürgerberatung | Vortrag

Überwachung und Informationsverarbeitung bei der Stasi

Cottbus - Uhr

Termin
Bürgerberatung | Vortrag

Stellt die Bürger ruhig

DDR-Staatssicherheit und Umweltzerstörung

Oranienburg - Uhr

Termin
Vortrag

Der „große Bruder“

Zum Verhältnis von KGB und MfS 1958 bis 1989

Rostock - Uhr

Termin
Bürgerberatung

Wie kann ich meine Stasi-Akte einsehen?

Neudietendorf - Uhr

Termin
Vortrag

Eine Diktatur vor Gericht

Erinnerungen des Richters von Honecker und Mielke

Neubrandenburg Uhr

Termin
Bürgerberatung | Führung

Unterwegs im Archiv

Erfurt Uhr