Direkt zum Seiteninhalt springen
Publikation

Genossen, wir müssen alles wissen!

DDR-Alltag im Spiegel der Stasi-Akten. Ein Lesebuch

BStU (Hg.), Thomas Auerbach

Reihe
Einzelveröffentlichungen

Umfang
205 Seiten

Auflage
1. Auflage, Berlin 2014

Verlag
Lukas Verlag

Preis
19,80 €

ISBN
978-3-86732-200-3

Sprache
Deutsch

Inhalt

Als DDR-Bürger im Dezember 1989 die Dienststellen der Stasi besetzten, ahnte niemand, dass sich in deren Archiven trotz massiver Vernichtung weit über hundert Regalkilometer Akten befanden. Die Dokumente geben Zeugnis von tausendfachem Verrat, von Unterdrückung, Ausbeutung und Betrug, vom ganzen Spektrum menschlicher Unzulänglichkeit. Sie belegen aber auch, dass Menschen während vierzig Jahren Diktatur mindestens ebenso häufig dem Bösen widerstanden haben.

"Genossen, wir müssen alles wissen!", hatte Minister Erich Mielke seinen Mitarbeitern einst befohlen. Und die erfüllten seinen Auftrag akribisch. Der vorliegende Band versammelt eine Auswahl "zusammengefegter" Aktenreste aus dem Stasi-Ministerium. Zahlreiche Berichte sind beklemmend, manche mögen erheiternd sein, vieles ist eigentlich banal, bei einigen Papieren glaubt man seinen Augen nicht zu trauen, anderes ist erschreckend. In der Summe entsteht aus der Prosa des verhassten Repressionsapparates ein lebendiges, facettenreiches Lesebuch.

Zum Autor/Herausgeber

BStU (Hg.)

Thomas Auerbach

Jahrgang 1947, Historiker; ehemaliger Leiter der Außenstelle Schwerin des BStU

Verwandte Inhalte

Publikation

Das Arbeitsgebiet I der Kriminalpolizei

Aufgaben, Struktur und Verhältnis zum Ministerium für Staatssicherheit

Die kleine Studie zum Arbeitsgebiet I der Kriminalpolizei vermittelt differenzierte Grundinformationen zu der strittigen Frage, inwiefern die "K I" zur Staatssicherheit analoge Funktion hatte und wo die Unterschiede lagen.

Publikation

Geheimdienstkrieg in Deutschland

Die Konfrontation von DDR-Staatssicherheit und Organisation Gehlen 1953

Der Kalte Krieg war auch ein Krieg der Geheimdienste. Anhand unbekannter Akten von BND und MfS zeigt der Band, welche die Hintergründe und Folgen der erste von Ost-Berlin geführte "konzentrierte Schlag" gegen die Organisation Gehlen im Herbst 1953 hatte.

Publikation

Strafrechtliche Verfolgung politischer Gegner durch die Staatssicherheit im Jahre 1988

Der letzte Jahresbericht der MfS-Hauptabteilung Untersuchung

Für die strafrechtliche Verfolgung politischer Gegnerschaft und – aus der Sicht des Regimes – staatsschädigender Handlungen war in der Staatssicherheit die Linie IX verantwortlich.

Publikation

Mielkes Revier

Stadtraum und Alltag rund um die MfS-Zentrale in Berlin-Lichtenberg

Die Zentrale des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) in Berlin-Lichtenberg bildete bis 1989 eine hermetisch abgeschottete Stadt in der Stadt. Bis zu 7 000 Geheimpolizeimitarbeiter gingen in dieser misstrauisch bewachten Sperrzone ein und aus.

Publikation

Mut zum Widerstand

Die vorliegende Broschüre richtet sich vor allem an Lehrer und Schüler, die sich mit dem Thema der politischen Herrschaft und dem Leben in der DDR beschäftigen wollen.

Publikation

Die DDR-Staatssicherheit

Schild und Schwert der Partei

"Die DDR-Staatssicherheit. Schild und Schwert der Partei" präsentiert erstmals einen didaktisch aufbereiteten, umfassenden Einblick in Struktur, Methoden und Wirkungsweisen des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) der DDR von den Anfängen unter sowjetischer Besatzung bis zur Auflösung 1990.