Direkt zum Seiteninhalt springen

Zugang zu den Stasi-Unterlagen

Notizen

Aktualisierte Information Corona-Auflagen: Ausstellung wieder geöffnet

Ab dem 4. Juni entfällt für den Besuch unserer Ausstellung "Einblick ins Geheime" in der "Stasi-Zentrale. Campus für Demokratie" die Corona-Testpflicht.

Die letzte BStU-Beiratssitzung

In seiner voraussichtlich letzten Sitzung am 30. April informierte sich der Beirat unter Vorsitz von Jörn Mothes über den aktuellen Stand des Transformationsprozesses und das Konzept zur quellenkundlichen Forschung.

Das Bild zeigt zwei Personen in der Ausstellung Einblick ins Geheime. Sie stehen vor einem großen Aktenblatt, Quelle:
                BStU/Dresen

Über Stasi aufklären

Wir informieren über Strukturen und Arbeitsweise der Stasi.

Das Bild zeigt eine Person, die eine geöffnete Akte in den Händen hält und darin liest., Quelle:
                BStU / Mulders

Geheime Akten öffnen

Wir ermöglichen die Einsicht in die Stasi-Unterlagen.

Magazinraum im Stasi-Unterlagen-Archiv, Quelle:
                BStU

Unterlagen bewahren

Wir erhalten ein Vermächtnis der Friedlichen Revolution.

Podcast 111 Kilometer Akten

Gefängnis statt Rolling Stones

Folge 35 vom 9. Juni 2021

Im späten September 1969 elektrisierte ein Gerücht junge Menschen in der DDR: Die Rolling Stones sollten ein Konzert auf dem Dach des Springer-Hochhauses in West-Berlin geben. Viele Hunderte versammelten sich am vermeintlichen Konzerttag auf der Ost-Seite der Mauer. Volkspolizei und Stasi trieb ...

Der DDR-Strafprozess 1961 gegen Walter Praedel

Folge 34 vom 26. Mai 2021

Am 13. August 1961 begann die DDR, die Grenze zwischen Ost- und West-Berlin durch eine Mauer zu verfestigen. Zwei Monate später zündete der Ofen- und Landarbeiter Walter Praedel in Ost-Brandenburg aus Protest eine Scheune an. Stasi und DDR-Justiz machten den Strafprozess zu einem politischen ...

Ein Forscherleben im Stasi-Unterlagen-Archiv

Folge 33 vom 12. Mai 2021

Im August 1992 richtete der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen einen eigenen Forschungsbereich ein. Damals begann Dr. Roger Engelmann seine Arbeit in der Behörde. Fast 30 Jahre lang erkundete und erforschte der Münchner Historiker die Stasi-Unterlagen und teilte seine Erkenntnisse in ...

Neue Publikationen

Publikation

Die DDR im Blick der Stasi 1983

Die geheimen Berichte an die SED-Führung

Gleich dreifach wurde die SED im Jahr 1983 herausgefordert: Global eskalierte die nukleare Konfrontation, national drohte ein Staatsbankrott und in der Bevölkerung machte sich ein frustrierendes Gefühl von Stagnation breit.

Publikation

15. Tätigkeitsbericht

des Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik für die Jahre 2019 und 2020

Alle zwei Jahre legt der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen (BStU) gegenüber dem Deutschen Bundestag Rechenschaft über seine Arbeit ab. Die zu diesem Zweck erstellten Tätigkeitsberichte geben nicht nur einen Überblick über die erfüllten Aufgaben, sondern vermitteln auch einen Eindruck von den unterschiedlichen Arbeitsfeldern des BStU.

Publikation

Staatssicherheit in der SED-Diktatur

Katalog zur Dauerausstellung

Der Katalog gibt anschauliche und informative Einblicke in die Ausstellung "Staatssicherheit in der SED-Diktatur".

111

Kilometer Stasi-Akten lagern in den Archiven des BStU. Davon sind ca. 43 km Material aus dem Ministeriumsstandort Berlin und ca. 68 km Material aus den Bezirksverwaltungen der Stasi überliefert.

mehr

Aktuelle Veranstaltungen

Termin
Lehrerfortbildung

Geschichte verorten

Berlin

Termin
Podiumsdiskussion

Volksaufstand in Belarus

Berlin

Termin
Führung

„Wo ist meine Akte?“

Berlin - Uhr

Jun

Jul

Video: Das Stasi-Unterlagen-Archiv

7.353.885

Ersuchen und Anträge sind seit Beginn der Arbeit des BStU Ende 1990 eingegangen, darunter 3.349.609 Anträge von Bürgern.

mehr