Direkt zum Seiteninhalt springen
Publikation

Vorbereitung auf den Tag X

Die geplanten Isolierungslager des MfS

Thomas Auerbach, Wolf-Dieter Sailer

Reihe
Einzelveröffentlichungen

Umfang
154 Seiten

Auflage
3., durchgesehene Auflage, Berlin 2000

Verlag
BStU

Preis
5,00 €

ISBN
978-3-942130-41-7

Sprache
Deutsch

Inhalt

Es war von langer Hand geplant. Schlagartig, konspirativ und vorbeugend sollte es geschehen. Fast 86 000 Bürger der ehemaligen DDR hätte es betroffen. Sie alle waren vom MfS im sogenannten "Vorbeugekomplex" erfasst und im Spannungsfall oder Verteidigungszustand zur Festnahme, Isolierung bzw. verstärkten operativen Kontrolle und Überwachung vorgesehen. In X+24 Stunden sollten geeignete und konspirativ aufgeklärte Objekte mit Stacheldraht und Wachtürmen umgeben und das ganze Land mit Isolierungslagern überzogen werden. Hunderte von MfS-Mitarbeitern bereiteten diese Aktion seit Jahrzehnten vor und arbeiteten die entsprechenden Planungen ständig "tagfertig" auf.

In der vorliegenden Publikation werden anhand von Grundsatzdokumenten die Befehlsstrukturen und Verantwortlichkeiten für den "Vorbeugekomplex" eingehend dargestellt. Im ersten Kapitel sind auch die Kriterien dargelegt, nach denen die MfS-Bürokraten die Erfassung und Aufnahme in den "Vorbeugekomplex" durchführten.

Die im zweiten Kapitel abgedruckten Erfassungsstatistiken vermitteln einen Eindruck vom Ausmaß der Planungen. Sie belegen, wie viele Personen in jeder Kreisdienststelle entsprechend der Direktive 1/67 erfasst waren und in welchen Vorgangsarten die betroffenen Bürger vom Staatssicherheitsdienst bearbeitet wurden. Außerdem wird anhand von Unterlagen verschiedener MfS-Kreisdienststellen der geplante Ablauf der Verhaftungsaktionen geschildert.

Das geplante Lagersystem, von der materiellen Ausstattung der Isolierungslager bis zur vorbereiteten Lagerordnung, wird anschließend im dritten Kapitel dokumentiert und beschrieben.

Die Maßnahmen des Vorbeugekomplexes wurden im Zusammenwirken mit anderen staatlichen Stellen auf der Ebene des Nationalen Verteidigungsrates wie der Bezirkseinsatzleitungen in geheimen Kommandostabsübungen über Jahrzehnte hinweg immer wieder auf ihre Anwendbarkeit überprüft. Ein realistisches Bild dieser Übungen vermitteln die im vierten Kapitel zitierten Unterlagen.

Ein weiteres Kapitel ist der in verschiedenen Medienberichten aufgeworfenen Frage gewidmet, ob das SED-Regime auch die Liquidierung von politischen Gegnern geplant hatte.

Einige wichtige Befehle und Anweisungen aus den September- und Oktobertagen 1989 dokumentieren abschließend, inwieweit es damals zu einer ansatzweisen Realisierung des Vorbeugekomplexes kam.

Zum Autor/Herausgeber

Thomas Auerbach

Jahrgang 1947, Historiker; ehemaliger Leiter der Außenstelle Schwerin des BStU

Wolf-Dieter Sailer

Ehemaliger Mitarbeiter des BStU

Verwandte Inhalte

Publikation

Feind ist, wer anders denkt

Eine Ausstellung über die Staatssicherheit der DDR

Im Mittelpunkt des mit zahlreichen Fotos und Dokumenten versehenen Buches stehen Struktur, Methoden und Wirkungsweise des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR. Begleitband zur gleichnamigen Wanderausstellung des ...

Publikation

Die Dissertationen an der "Juristischen Hochschule" des MfS

Eine annotierte Bibliographie

Die an der Juristischen Hochschule verfassten Dissertationen wurden nach der Auflösung des MfS zugänglich und finden innerhalb der Aufarbeitung der Tätigkeit des Staatssicherheitsdienstes großes Interesse.

Publikation

Maßnahme "Donau" und Einsatz "Genesung"

Die Niederschlagung des Prager Frühlings 1968/69 im Spiegel der MfS-Akten

Das Kernstück der vorliegenden Arbeit bildet die Darstellung der Ereignisse in der Tschechoslowakei 1968/69 und der damit verknüpften Stasi-Aktivitäten im Spiegel der MfS-Akten. Hinzugezogen wurden außerdem Dokumente aus dem ehemaligen SED-Archiv, heute Stiftung Archiv der Parteien und ...

Publikation

Zu Wahrnehmung und Interpretation des Rechtsextremismus in der DDR durch das MfS

Die rechtsextrem motivierten Gewalttaten im Jahre 1992 geben Anlass zu Vermutungen, der heutige, organisierte Rechtsextremismus in den neuen Bundesländern sei nach dem Beitritt zwar sichtbar geworden, habe jedoch im Untergrund bereits vorher existiert.

Publikation

Seguridad del Estado

Un libro de lecturas sobre la policía secreta de la RDA

“Ningún otro órgano de la RDA tiene tantas posibilidades de apoyar al Partido, ayudarlo y aconsejarlo dónde tomar acción y qué métodos aplicar”, afirmó el jefe de la Stasi, Erich Mielke, en 1960, refiriéndose al papel del Ministerio de Seguridad del Estado (MfS) durante la dictadura de ...

Publikation

La Sécurité de l’État

Un livre sur la police secréte de la RDA

« Aucun organe de la RDA n’a des tels moyens pour soutenir le parti, l’aider et lui donner des indications sur les méthodes à utiliser », a déclaré le chef de la Stasi Erich Mielke en 1960 sur le rôle du ministère de la Sécurité de l’État (MfS) dans la dictature de la ...