Direkt zum Seiteninhalt springen
Publikation

Wer war wer im Ministerium für Staatssicherheit

Kurzbiographien des MfS-Leitungspersonals 1950 bis 1989

Reihe
MfS-Handbuch

Auflage
2., Berlin 2012

Preis
5,00 €

ISBN
978-3-942130-32-5

Sprache
Deutsch

Inhalt

Das MfS-Handbuch "Anatomie der Staatssicherheit" besteht aus einzelnen Teillieferungen, die sich mit der Struktur und Arbeitsweise des MfS am Beispiel einzelner Diensteinheiten und bestimmter Schwerpunktthemen befassen.

Die vorliegende Teillieferung des MfS-Handbuchs enthält 267 Kurzbiographien von Generalen und Obristen der obersten Leitungsebene des Ministeriums für Staatssicherheit in den vierzig Jahren seiner Existenz: die Minister und ihre Stellvertreter, die Leiter der Länder- bzw. Bezirksverwaltungen (einschließlich der Verwaltung Groß-Berlin und der Objektverwaltung Wismut) sowie die Leiter der selbständigen Diensteinheiten (Hauptverwaltungen, Hauptabteilungen, selbständige Abteilungen und gleichgestellte Diensteinheiten) des MfS Berlin. Außerdem sind die Abteilungsleiter der Hauptverwaltung Aufklärung und die 1. Sekretäre der SED-Parteiorganisation im MfS Berlin aufgenommen.

Es handelt sich somit zugleich um die obersten Nomenklaturkader der Staatssicherheit. Sie wurden vom Politbüro, von der Sicherheitskommission bzw. dem Nationalen Verteidigungsrat, vom Sekretariat oder der Abteilung für Sicherheitsfragen des SED-Zentralkomitees ausgewählt bzw. bestätigt.

Verwandte Inhalte

Publikation

Die Parteiorganisation der SED im MfS

In dieser Teillieferung des MfS-Handbuchs wird sowohl auf die Entwicklungsgeschichte als auch auf die verschiedenen Arbeitsfelder der Parteiorganisation eingegangen.

Publikation

Die Arbeitsgruppe Bereich Kommerzielle Koordinierung

Den Sicherungsgegenstand der Arbeitsgruppe Bereich Kommerzielle Koordinierung (AG BKK) bildete der 1966 im Ministerium für Außen- und Innerdeutschen Handel gegründete Bereich gleichen Namens, kurz KoKo genannt.

Publikation

Hauptabteilung VII

Ministerium des Innern, Deutsche Volkspolizei

Die sogenannte Linie VII des MfS stand an der Schnittstelle zwischen dem Ministerium des Innern und dem Ministerium für Staatssicherheit. Sie überwachte und instruierte das Ministerium des Innern sowie seine nachgeordneten Bereiche.

Publikation

Die Diensteinheiten des MfS 1950-1989

Eine organisatorische Übersicht

Das von Roland Wiedmann erarbeitete Kompendium bietet eine Übersicht über rund 200 Diensteinheiten des Ministeriums für Staatssicherheit von den Hauptverwaltungen über die Hauptabteilungen und Abteilungen bis hin zu zentralen Arbeitsgruppen oder Sekretariaten.

Publikation

Abteilung XIV

Haftvollzug

Die Abteilung XIV war für das Gefängniswesen des Ministeriums für Staatsicherheit, das heißt für Untersuchungshaft und Strafvollzug zuständig.

Publikation

Abteilung M

Postkontrolle

Bei der Abteilung M lag die Zuständigkeit für die Postkontrolle im MfS. Als Auftrag nehmende Diensteinheit fiel in ihren Arbeitsbereich u.a. die Kontrolle und Auswertung von nationalen und internationalen Postsendungen.