Direkt zum Seiteninhalt springen
Das neue Informations- und Leitsystem in der Stasi-Zentrale. Campus für Demokratie
Nachricht

Neues Informations- und Leitsystem in der "Stasi-Zentrale. Campus für Demokratie"

Ein neues Informations- und Leitsystem mit Geschichtstafeln ist heute in der Stasi-Zentrale. Campus für Demokratie und im Stadtgebiet von Lichtenberg in Betrieb gegangen. Dazu gehören 21 digitale und analoge Tafeln im Innenhof der ehemaligen Stasi-Zentrale, im umliegenden Straßenraum sowie am benachbarten Roedeliusplatz. Die Tafeln geben einen Überblick über die Geschichte des Areals, bieten Informationen zur heutigen Nutzung der Gebäude und erleichtern die Orientierung auf dem großen Gelände.

Die heutige Einweihung vor Haus 22 fand in Anwesenheit von Alexandra Titze (Vizepräsidentin des Bundesarchivs), Andreas Geisel (Berliner Senator für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen), Katrin Budde (Vorsitzende des Bundestagsausschusses für Kultur und Medien), Tom Sello (Berliner Beauftragter zur Aufarbeitung der SED-Diktatur) und Michael Grunst (Bezirksbürgermeister von Berlin-Lichtenberg) statt.

Das Projekt ist eine Kooperation des Stasi-Unterlagen-Archivs im Bundesarchiv (BArch), des Berliner Beauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur (BAB) und des Bezirks Berlin-Lichtenberg. Die Eröffnung fand gemeinsam mit den Projektbeteiligten vor dem Besucherzentrum des Campus für Demokratie statt.

„Mit dem Wegeleitsystem ist ein wichtiger nächster Schritt in der Entwicklung der 'Stasi-Zentrale. Campus für Demokratie' getan. Es macht das Gelände für Besuchende erfahrbarer und es zeigt eine weitere Stärke des Campus: Die Zusammenarbeit vieler verschiedener Akteure aus Land, Bund und Zivilgesellschaft.“

Alexandra Titze
Vizepräsidentin des Bundesarchivs