Direkt zum Seiteninhalt springen
Publikation

Kommunalwahlfälschung am 7. Mai 1989 in den ehemaligen DDR-Bezirken Dresden, Karl-Marx-Stadt (Chemnitz) und Leipzig

BStU (Hg.)

Reihe
Dokumentenhefte

Umfang
82 Seiten

Auflage
Berlin 2014

Verlag
BStU

Preis
kostenlos

Sprache
Deutsch

Inhalt

Vor 25 Jahren, am 7. Mai 1989, waren die Bürgerinnen und Bürger der DDR aufgerufen, anlässlich der Kommunalwahlen den Kandidaten der Nationalen Front ihre Stimme zu geben. Als "Schild und Schwert der Partei" beobachtete die Stasi sämtliche Aktivitäten im Zusammenhang mit den Wahlen.

Verhindern konnte sie das Desaster für die SED-Führung allerdings nicht: Erstmals gelang es Bürgerrechtlern, Manipulationen zu belegen. Die sich anschließenden Proteste wurden zu einem wichtigen Schritt auf dem Weg zum Ende der SED-Diktatur.

Die Broschüre dokumentiert anhand ausgewählter Schriftstücke der Stasi-Unterlagen-Behörde das Ereignis. Sie beleuchten die Rolle des MfS in den ehemaligen Bezirken Dresden, Karl-Marx-Stadt und Leipzig. Die Akten geben Einblick in die Vorbereitung, Durchführung und Auswertung der Kommunalwahlen im Mai 1989 durch die Stasi.

Pädagogisches Begleitmaterial zum Dokumentenheft

Zum Autor/Herausgeber

BStU (Hg.)

Verwandte Inhalte

Publikation

"Looking in a distorting mirror"

The case of Gilbert Radulovic in the Stasi records

The Ministry for State Security (MfS) collected and processed numerous details about individuals who had attracted its attention. The present booklet of documents shows how this information found its way into records and the profound consequences this could have for the individuals concerned.

Publikation

"Staatsbürgerliche Pflichten grob verletzt"

Der Rauswurf des Liedermachers Wolf Biermann 1976 aus der DDR

Wolf Biermann siedelte 1953 als Schüler in die DDR über, die der junge Kommunist für das bessere Deutschland hielt. Er studierte und lernte auch am Berliner Ensemble. Er schrieb Lieder und Gedichte. Über die Zeit geriet er durch seine Werke in Konflikt mit den DDR-Oberen, die immer wieder ...

Publikation

Tschernobyl

Der Super-GAU und die Stasi

Am 26. April 1986 ereignete sich die größte nukleare Katastrophe des 20. Jahrhunderts. Während einer Übung im Kernkraftwerk Tschernobyl, bei der ein Stromausfall simuliert wurde, verlor die Belegschaft die Kontrolle über den Reaktor.

Publikation

Hessen und die Stasi

Die Überwachung im "Operationsgebiet West"

Das Ministerium für Staatssicherheit (MfS) bespitzelte im Auftrag der SED nicht nur das eigene Volk, sondern arbeitete auch im westlichen Ausland - so auch in Hessen.

Publikation

"Keine Gewalt!"

Stasi am Ende – die Demonstrationen im Herbst '89

"Keine Gewalt!" forderten tausende DDR-Bürger im Herbst 1989 auf den Straßen des Arbeiter- und Bauernstaates. Das vorliegende Dokumentenheft stellt die Ereignisse von damals mit Hilfe der Akten der Stasi dar.

Publikation

Niedersachsen und die Stasi

Die Überwachung im "Operationsgebiet West"

Das Ministerium für Staatssicherheit (MfS) bespitzelte im Auftrag der SED nicht nur das eigene Volk, sondern arbeitete auch im westlichen Ausland - so auch in Niedersachsen.