Direkt zum Seiteninhalt springen
Publikation 'State Security in the SED Dictatorship. Catalogue to the permanent exhibition'
Pressemitteilung

"Staatssicherheit in der SED-Diktatur": Ausstellungskatalog jetzt auch auf Englisch

Weitere Publikation zur Ausstellung in "Haus 1"

Der Katalog zur Dauerausstellung "Staatssicherheit in der SED-Diktatur" im "Haus 1", der ehemaligen Zentrale des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR, liegt jetzt auch in englischer Übersetzung vor. Er ist in der Ausstellung im Stasimuseum erhältlich oder über www.stasi-unterlagen-archiv.de zu bestellen. Der reich bebilderte Katalog bietet anhand ausgewählter Exponate einen repräsentativen Überblick über die Dauerausstellung: In fünf Themenbereiche gegliedert wird die Geschichte des MfS in den historischen Kontext des Einparteienstaats DDR gestellt und über Mittel und Methoden der Stasi informiert. Fallbeispiele machen deutlich, wie Menschen zu Opfern dieses ausufernden Repressionsapparates wurden, und veranschaulichen Motive und Motivationen der Hauptamtlichen und der inoffiziellen Mitarbeiter.

Dargestellt wird auch die sogenannte Ministeretage, die Büroräume des langjährigen Stasi-Ministers Erich Mielke und seiner engsten Mitarbeiter. Weitgehend im Originalzustand erhalten war diese Flucht von Büro- und Konferenzräumen das Herz von Mielkes Apparat. Von hier aus organisierte er die Überwachung der eigenen Bevölkerung und die Unterdrückung oppositioneller Bestrebungen. Das Ziel war es, die Macht der SED zu erhalten. Im Januar 1990 besetzten Bürgerinnen und Bürger die Stasi-Zentrale. Seitdem ist sie ein Ort der Aufarbeitung und der Aufklärung.

Wie die Ausstellung entstand auch der Katalog in Kooperation des Trägerverein des Stasimuseums, der ASTAK e.V., und dem Stasi-Unterlagen-Archiv bzw. dem Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen.

Die Ausstellung ist ab sofort wieder zu regulären Öffnungszeiten zu besuchen. Weitere Informationen https://www.stasimuseum.de/ 

Kontakt: Elmar Kramer, elmar.kramer@bundesarchiv.de, Tel. 030 2324-7171

Kontakt zur Pressestelle

Elmar Kramer, Stellv. Pressesprecher

Referent Medien

Elmar Kramer

Telefon: 030 2324-7181